Willkommen bei der Burschenschaft Ascania!

Zimmer frei!

In unserem Verbindungshaus,
der Friedberger Burgwache,
gibt es sechs Studentenzimmer 

Kalender

Hier finden Sie alle Termine
und aktuellen Veranstaltungen unserer Verbindung

Blog

In unserem Blog finden Sie Berichte über Veranstaltungen und gemeinsame Aktivitäten der Ascania

 
Chargia
X
Marcel Grabus

Ich studiere im 3. Semester Logistikmanagment und bin dieses Sommersemester der Sprecher sowie Schriftwart unseres Bundes. Mein Aufgabenbereich beinhaltet es, den Bund zu führen und als Bindeglied zwischen Aktivitas und AH-Verband zu fungieren.

XX
Peter Zawiolla

Ich studiere Maschinenbau und werde dieses Semester das Amt des XX ausführen. Neben aktivem Fechten beschäftige ich mich in meiner Freizeit mit verschiedenen Automatisierungtechniken.

XXX
Marcel Grabus

Ich studiere im 3. Semester Logistikmanagment und bin dieses Sommersemester der Sprecher sowie Schriftwart unseres Bundes. Mein Aufgabenbereich beinhaltet es, den Bund zu führen und als Bindeglied zwischen Aktivitas und AH-Verband zu fungieren.

FM
Roberto Rooman

Ich habe die Offizierlaufbahn bei der Bundeswehr eingeschlagen und bin für die Ausbildung der neuen Mitglieder unseres Bundes zuständig.
Meine Freizeit verbringe ich gerne in der Natur oder in der Hobbywerkstatt.

Über die Burschenschaft Ascania

Die B! Ascania wurde im November 1902 in Friedberg gegründet. Wir sind ein Zusammenschluss von Studenten aller Fachrichtungen, welche an der Technischen Hochschule Mittelhessen in Friedberg vertreten sind.

 

Wir sind eine fakultativ schlagende Verbindung was bedeutet, dass alle Mitglieder das studentische Fechten erlernen müssen. Dennoch schreiben wir niemandem vor, eine oder mehr Mensuren zu schlagen; jeder darf dies für sich selbst entscheiden.

Wir sind eine unpolitische Studentenverbindung, welche sich klar und entschlossen von jedweder Radikalität distanziert. Jeder männliche Student der Technischen Hochschule Mittelhessen, welcher die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, kann uns beiwohnen. Sein Glaube, seine Herkunft oder Hautfarbe spielt hierbei absolut keine Rolle. 

Unsere höchste Priorität liegt im erfolgreichen Abschluss unseres Studiums. Eines der erklärten Ziele der Studentenverbindungen ist es, ihre Mitglieder auf das spätere Berufsleben so gut wie möglich vorzubereiten. Hierzu können wir auf die Erfahrungen und Kontakte unserer Alten Herren zurückgreifen, welche bereits erfolgreich im Berufsleben stehen. Diese vermitteln uns bei Bedarf Praktika, Studentenjobs, aber auch Abschlussarbeiten und den ersten richtigen Beruf!

Aber unsere Aktivitäten beschränken sich natürlich nicht nur auf das Studium. Neben den feststehenden Veranstaltungen gibt es viele spontane Aktivitäten, die bei einem gemeinsamen Grillen in unserem Garten beginnen und bei Wochenendfahrten oder Bowlingabenden aufhören.

Wir freuen uns auf jeden Besuch - schauen Sie doch einfach einmal bei uns vorbei!

 
 
 
 

Weitere aktive Friedberger Studentenverbindungen

B! Alemannia

L! Cimbria
et Rhenania

ADV Philia

B! Thuringia

Technische Hochschule Mittelhessen

Unsere lokale Hochschule, die Technische Hochschule Mittelhessen (THM, ehemals Fachhochschule Gießen-Friedberg), ist eine historisch stark gewachsene Bildungseinheit. Der Campus Friedberg, der früher als das "Städtisches Polytechnikum zu Friedberg" bekannt war, feierte vor kurzem sein 100-jähriges Jubiläum. Unsere Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) mit Standorten in FriedbergGießen und Wetzlar sowie Außenstellen in Bad HersfeldBad WildungenBad Vilbel, BiedenkopfLimburg an der Lahn und Frankenberg (Eder) ist Stand 2020 die zweitgrößte Hochschule Deutschlands.

Seit mehreren Jahren werden neben einem breiten Auswahl technischer ebenfalls viele andere Studiengänge angeboten, was der Diversität der Studenten zugute kommt.

Das Leitbild der THM in drei Wörtern:

Motivation

„Ein Element des Erfolges ist die Lust am Handwerk“
(Irène Juliot-Curie)

Qualität

„Alles, was getan wird, ist es wert, gut getan zu werden“ 
(Aristoteles)

Flexibilität

„Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung“
(Antoine de Saint-Exupéry)